// Referenzen // DHL Express Flughafen Stuttgart

DHL Express Flughafen Stuttgart

Umfassende Arealabsicherung inklusive Luft-Landgrenze

Für den Neubau des Frachtzentrums von DHL Express am Flughafen Stuttgart liefert HACKER alle Tor- und Schrankenanlagen zur Absicherung des Areals, u.a. ein Hochsicherheits-Schiebetor mit dem die Luft-Landgrenze zum Vorfeld des FLughafens gesichert wird.

Referenzfotos & Details

Sehen Sie sich einige Referenzfotos unserer maßgeschneiderten Systemlösung an.

Informationen zum Projekt

Projekt Neubau DHL Express, Luftfrachtzentrum Flughafen Stuttgart
Fertigstellung Oktober 2013
Bauherr Adler Stuttgart Invest GmbH
Aufgabenstellung Absicherung des kompletten Areals inklusive Land-Luft-Grenze unter Berücksichtigung der strengen Sicherheitsanforderungen des Flughafen Stuttgart
Produkte 2 Schiebetore FST 192
1 Schiebetor FST 192 L
3 Drehkreuze DK 120 BB
5 Automatik-Schranken AS 50 mit Hängegitter und Kontrollsäule PKW/LKW 2.1
2 Automatik-Schranken AS 25 mit Kontrollsäule PKW 2.1
2 Drehtoranlagen 2-flügelig


Anspruchsvolles Sicherheitskonzept

Pünktlich zum geplanten Fertigstellungstermin hat die DHL Express GmbH Ihren neuen Standort auf der Südseite des Flughafens in Stuttgart in Betrieb genommen. Auf dem rund 28.000 m² umfassende Areal werden sämtliche Sendungen der Region für den nationalen und internationalen Versand abgefertigt. Mit einer der modernsten Sortieranlagen können bis zu 6.000 Sendungen pro Stunde bewältigt werden.

Ständiger Zutritt von Personen, laufender Verkehr von Lastwagen und Lieferwagen, Einsatzzufahrt der Flughafenfeuerwehr und dazu die besonders anspruchsvollen Sicherheitsbedingungen: Dieses Referenz-Projekt ist ein gutes Beispiel für das Zusammenspiel unterschiedlichster Komponenten der Arealabsicherung.

HACKER hat jahrelange Erfahrung in der Planung und Realisierung von komplexen und zuverlässigen Lösungen für die Absicherung von Arealen. Diese Kompetenz und der Einsatz von bewährten HACKER-Produkten haben letzlich auch an der anspruchsvollen Zertifizierung entscheidenden Anteil.

1 Ansprechpartner für die Arealabsicherung: HACKER

Für die DHL war HACKER erste Wahl, nachdem bereits sämtliche Tor- und Schrankenanlagen des Frachtzentrums 2001 und 2002 von HACKER geliefert wurden und seit nunmehr 12 Jahren Ihren zuverlässigen Hoch-Sicherheitsdienst verrichten.

Das Sicherheitskonzept wurde durch HACKER erarbeitet und umgesetzt. Der Bauherr hatte somit nur 1 Ansprechpartner, der für die Gesamtlösung und für die Koordination verantwortlich war.

TAPA Klasse A-Zertifizierung

Geprüfte Sicherheit für die direkte Luftfracht-Anbindung

Für die Funktionsweise und die vielfältigen Rückmeldungen an die Leittechnik des Flughafens hohe Anforderungen. Und nicht zuletzt wurde die Anlage durch Sachverständige bezüglich Betriebssicherheit und Unfall-Verhütung auf Herz und Nieren geprüft.

Das Paketzentrum ist auch Schnittstelle im Versand zwischen der Beförderung auf Land- und Luftweg. Dafür erhielt das Frachtzentrum die weltweit anerkannte TAPA Klasse A-Zertifizierung, die den höchsten Sicherheitsstandards für Luft-/Land-Einrichtungen entspricht. Ermöglicht wurde diese Auszeichnung nicht zuletzt durch die hochsicheren Tor-, Schranken- und Drehkreuzanlagen von HACKER.

Wie wurde die Herausforderung gelöst?
Einige Anforderungen im Überblick:

  • Höchste Anlagenverfügbarkeit und geringstmögliche Störquote
  • Strenge Einhaltung der Flughafen-Vorgaben
  • Anbindung unserer Tore an die Gebäudeleittechnik und die Alarmsysteme des Flughafens
  • Schnelle Öffnung durch die Flughafen-Feuerwehr, die durch unsere Tore zu den Löscheinsätzen fahren
  • Hoher mechanischer Widerstand, Übersteigsicherheit
  • Spezielle Steuerungslogik (4-Augen-Steuerungsprizip) der Tore, d.h. das Vorfeldtor kann nur Kombination mehrerer berechtigter Personen bedient werden

Die Bestandteile der anspruchsvollen Arealabsicherung

Sämtliche Ein- und Ausfahrten des Areals sind mit Sicherheits-Toren für den Nachtabschluß ausgestattet.

Ein Übersteigschutz mit Nato-Stachelband verhindert das Überklettern bei Nacht.

Tagsüber sorgen Schranken mit Unterkriechschutz für einen zuverlässige Abwicklung des Frachtverkehrs in und aus dem Frachtzentrum.

Personen können die sicherheitsrelevanten Bereiche des Areals nur durch Personen-Drehkreuze betreten, die ebenfalls von HACKER geliefert wurden.

Hochsicherheits-Schiebetor an der Luft-/Land-Grenze

Herzstück der Sicherheits-Gesamtlösung ist das Hochsicherheits-Schiebetor FST 192 L, das die Luft-/Land-Grenzabsicherung zum Vorfeld des Flughafens übernimmt. Die Anlage ist nach den strengen Vorgaben des Flughafen Stuttgarts konzipiert und gebaut worden. Hierzu zählen insbesondere die Gesamthöhe von 5,5 m, die für freitragende Schiebetore eine große technische Herausforderung darstellt.